Die Duplexkette hält - auch in aggressiver Umgebung

Der Begriff Duplexkette bezieht sich im Bereich der Rundstahlketten auf den Werkstoff und nicht auf eine bestimmte Kettenform.

Diese Duplexketten bestehen aus Duplexstählen, zweiphasigen Edelstählen mit etwa gleich großen Anteilen austenitischer und ferritischer Gefüge. Duplexstähle zeichnen sich vor allem durch ihre hervorragende Korrosionsbeständigkeit, auch im Kontakt mit aggressiven Medien, sowie ihre hohen Festigkeitswerte aus.

Duplexketten - wie gemacht für die See und chlorhaltige Medien

Duplexstähle wurden zuerst für Anwendungen in der chemischen Industrie entwickelt, bei denen die Korrosionsbeständigkeit herkömmlicher nichtrostender Edelstähle aufgrund der Aggressivität der verarbeiteten Medien nicht ausreichte. Herausragende Werte für die Widerstandsfähigkeit gegen Lochkorrosion und chloridinduzierte Korrosion machen Duplexstähle, wie die Stahlsorte mit der Werkstoffnummer 1.4462, zu einem idealen Werkstoff für Off-Shore Anwendungen, die Seefahrt und den Einsatz in Küstengebieten, aber auch in der Wasseraufbereitung, beispielsweise in Schwimmbädern. Ein wichtiges Anwendungsfeld für Duplexketten ist daher die Verwendung als Ankerkette für Schiffe, Sportboote und Hochseeyachten. Das gilt besonders für Seefahrzeuge, die in der Südsee oder in karibischen Gewässern unterwegs sind, denn auch die Korrosionsbeständigkeit nichtrostender Stähle nimmt mit zunehmender Temperatur ab. Die Duplexkette dient aber zum Beispiel auch als Anschlagkette, zum Heben von Lasten, oder als Befestigungsmittel in Bereichen mit erhöhter Korrosionsgefahr, wie sie vom Meerwasser geprägte Umgebungen darstellen.

Sorgfältiges Schweißen der Duplexkette ist Pflicht

Die Duplexkette profitiert von den hervorragenden Eigenschaften der Duplexstähle, diese Vorzüge haben allerdings auch einen Preis: die Schweißbarkeit ist gegenüber rein austenitischen Stählen beeinträchtigt. Dies erfordert ein besonders sorgfältiges und sachgerechtes Vorgehen beim Schweißen von Duplexstählen, damit die ausgezeichneten Werte für Festigkeit und Korrosionswiderstand erhalten bleiben. Da auch bei einer Rundstahlkette jedes einzelne Kettenglied bei der Herstellung geschweißt wird, ist das vorschriftsmäßige und kontrollierte Ausführen dieses Bearbeitungsschritts bei Duplexketten besonders wichtig. Die Qualität der Schweißnaht kann bei Duplexstählen aber auch bereits durch den Anlieferungszustand des Rohmaterials beeinträchtigt werden. Wenn der Werkstoff nicht schnell genug abgekühlt wurde und dadurch über längere Zeit im Temperaturbereich zwischen 700 und 980 °C verblieben ist, dann können sich bereits schädliche, intermetallische Phasen gebildet haben oder deren Bildung beim Schweißen wird gefördert. Sowohl die Qualität des Rohmaterials als auch die der Schweißnaht ist bei der Cromox Duplexkette durch strenge Prüfungen im Fertigungsprozess gewährleistet.

Das Duplexketten Pro und Contra

Hier die Argumente für und wider die Duplexkette in der Übersicht:

  • Bessere Korrosionsbeständigkeit gegenüber herkömmlichen rostfreien Stahlsorten
  • Besonders hoher Korrosionswiderstand in chloridhaltigen Umgebungen
  • Duplexketten besitzen besonders hohe Festigkeitswerte
  • Unsachgemäßes Schweißen kann die Festigkeit und den Korrosionswiderstand stärker beeinträchtigen als bei einfacheren Stahlsorten